employer branding lab | Thema
# MARKE

Was mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber besser machen (können)

Ja, wir arbeiten gerne für große Unternehmen wie beispielsweise die Baloise Group oder die apoBank – die Vielschichtigkeit und Komplexität der Aufgaben ist eine Herausforderung, die wir lieben. Aber es gibt gute Gründe, warum wir uns auch ganz besonders gerne für kleinere mittelständische Unternehmen engagieren. Hier die drei wichtigsten ... 

1. Arbeitgebermarketing ist Chefsache 
Ein Unternehmer wie Patrick Mula von der Jungels Feuerschutz & Sicherheit GmbH, der uns mit der Entwicklung und Gestaltung der Arbeitgebermarke beauftragt, hat begriffen, worum es dabei wirklich geht: Arbeitgebermarketing ist heute ein zentrales strategisches Instrument der Unternehmensentwicklung und daher Sache der Geschäftsführung. Zum einen kann sich jeder sicher leicht vorstellen, wie sehr viel effektiver dieses wichtige Thema dadurch wird – nur, was von oben wirklich ernsthaft vorgelebt wird, kommt auch wirkungsvoll im ganzen Unternehmen an. Zum anderen geht es im Arbeitgebermarketing eben nicht nur um Quantitäten – also nicht nur darum, einfach mehr Bewerber zu finden. Es geht auch darum, aktiv ein Team zu entwickeln, das für die eigenen Ambitionen und für die Herausforderungen der Zukunft richtig aufgestellt ist. Der Wandel – ob nun der digitale, kulturelle oder sonst einer – ist auch im Mittelstand längst Tagesgeschäft geworden. 

Weitsichtige und anpackende Mittelständler stellen sich mit modernem Arbeitgebermarketing also aktiv der Entwicklung, die z.B. eine kürzlich durchgeführte Unternehmer-Umfrage der IHK Wiesbaden erstmals als Geschäftsrisiko Nr. 1 definierte: Fachkräftemangel und Personalentwicklung. 

2. Sagen, was man denkt, tun, was man sagt
Mittelständische Unternehmer haben Pragmatismus in ihrer DNA verankert – jedenfalls dann, wenn sie erfolgreich sind. Die zupackende, entschiedene Vorgehensweise ist auch für uns als Partner im Arbeitgebermarketing ein Gewinn: Durch schnelle Entscheidungen, die Bestand haben, lassen sich Arbeitgebermarke und ihre Maßnahmen ohne Reibungsverluste entwickeln und umsetzen. Das tut der Qualität gut und dem Budget. Auch das ist ein Grund, warum auch mittelständische Unternehmen ein gewichtiges Projekt wie die Entwicklung der eigenen Arbeitgebermarke wirkungsvoll und zielorientiert umsetzen können. 

3. Nähe schafft Effizienz
Das Budget an Geld ist in kleineren Unternehmen natürlich kleiner. Das Budget an Engagement durch die Mitarbeiter, an Ideen und Mut ist es unserer Erfahrung nach nicht. Im Gegenteil: Wir können in kleineren Unternehmen in der Regel Mitarbeiter sehr leicht zu Botschaftern der eigenen Arbeitgebermarke machen, wir können unbürokratisch Gegebenes (wie z.B. Fahrzeuge und Gebäude) kreativ nutzen und mit schnellen Entscheidungen und tatkräftiger Unterstützung vieles realisieren, was sonst sehr viel mehr Zeit, Geld und Nerven gekostet hätte. Ein echter Wettbewerbsvorteil – wenn man ihn zu nutzen weiß! 

Wie groß muss also Ihr Unternehmen sein, um sich eine eigene Arbeitgebermarke zu leisten? Die Frage führt etwas am Thema vorbei. Fragen Sie sich, wie wichtig Personal für Ihre künftige Unternehmensentwicklung sein wird (wetten, wir kennen die Antwort?). Und dann heißt es anstatt „wie groß“–„wie entschieden, agil, kreativ und mutig sind Sie“.

Sie möchten wissen, was ein eigenständiger und wirksamer Auftritt als Arbeitgeber für Sie wirklich an Aufwand bedeutet?
Sprechen wir drüber – wir machen Ihnen gerne ein kompaktes Angebot.

Ansprechpartner:

Alexander Szugger
Tel. +49 611.7118861
alexander.szugger(at)employer-branding-lab.de